Jahresabschlussfeier des Gasrtenbauverein Pasenbach am 23.11.2018

 

Immer schneller verfliegt die Zeit. So scheint es zumindest, dass es erst vor Kurzem war das man sich im Frühjahr im Café Paso getroffen hat um die Neuwahlen des Vorstandes beim Gartenbauverein Pasenbach ab zu halten. Und nun sind schon wieder alle hier versammelt um das Jahr miteinander ausklingen zu lassen. Es war ein eher ruhiges Jahr bei den Gartlern in Pasenbach. Der erste Vorsitzende Werner Gruber zeigte einige Bilder der Aktionen 2018 wie zum Beispiel: vom Ramadama, zu dem dieses Jahr sehr viele Helfer gekommen waren, was uns sehr gefreut hat. Oder der verschneite Leonhardiritt im Oktober, was sehr schade war, weil dadurch nicht alle mühevoll geschmückten Wägen zum Einsatz kamen. Auch die Zuschauerzahl war übersichtlicher als sonst. Der Ausblick auf die geplanten Events 2019 durfte natürlich auch nicht fehlen. Dort finden sich einige traditionelle Veranstaltungen wie der Pflanzen und Obsttausch im September oder die allseits sehr beliebte Christbaumhäckselparty im Januar. Es wird im November auch wieder einen Hoagartn geben, auf den sich viele schon sehr freuen. Nach diesem Ausblick auf das kommende Jahr durften die Gartler dem Gesang der ausgebildeten Opernsängerin Christianne Braun-Breuer in Begleitung von Andrea Ahrens an den Tasten und Wolfgang Raab an den Seiten der Gitarre lauschen. Zusammen sind sie die Gruppe „Klangrein“ und präsentierten eine bunte Mischung an Liedern aus Operette, Klassik Rock und Musical Stücken die alle Anwesenden um die ganze Welt führten. Was für ein wundervoller Abschluss für das Jahr 2018. Wir wünschen allen Gartlern 2019 viel Gesundheit, gutes Wachswetter und immer genügend Zeit für ihren Garten und/oder Balkon.
Euer Gartenbauverein Pasenbach

Staude des Jahres 2019

Bei der Staude des Jahres 2019 handelt es sich nicht um eine einzelne Pflanzengattung, sondern um eine ganz Gruppe mit den Gattungen Eryngium und Echinops. Richtig eingesetzt haben Edeldisteln das Zeug zum Gartenstar – wunderschön, robust, ausdauernd und ausgesprochen nützlich. In großer Zahl umflirren zahlreiche Insekten die zierlichen Einzelblüten  der hoch aufgerichteten Disteln und laben sich am Nektar und Pollen.

Staude des Jahres 2019

Baum des Jahres 2019

Wer die buschigen Blüten der Flatter-Ulme einmal im Wind hat tanzen sehen, weiß woher die Art ihren Namen hat. 2019 rückt die Baum des Jahres Stiftung damit eine Ulmenart ins Licht der Öffentlichkeit, die bisher wenig bekannt ist. Umso spannender ist ihr vielseitiges Potential – insbesondere im urbanen Bereich. (Quelle: Baum des Jahres Stiftung)

Baum des Jahres 2019